1. Mannschaft Spielbericht Saison 14/15 - SG Ehringshausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1. Mannschaft Spielbericht Saison 14/15

News > Archiv der Mannschaften > 14/15

Sportgemeinde 1910
    Ehringshausen e.V.


Niederlage im letzten Heimspiel der KOL 2014/15

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - SG Aartal 0 : 2 (0 : 1)

Wirklich mit dem letzten Aufgebot mussten unsere Akteure das letzte Heimspiel der KOL in der laufenden Saison angehen. Nach dem bereits feststehenden Abstieg in die A-Liga Wetzlar haben unsere Spieler aber dennoch eine vorzeigbare Leistung, trotz vieler Ausfälle, abgeliefert.
Erstmalig eingesetzt auch die nächsten A-Junioren Sercan Erdem und Max Köhler, die beide ihre Sache gut machten. Die erste Möglichkeit hatte Benjamin Köhlinger in der Anfangsminute. Eine Flanke von Patrick Schüller konnte Köhlinger aus kurzer Distanz nicht im Netz der Gäste unterbringen. Der Ball ging knapp über die Latte (1.). Gleiches widerfuhr Max Köhler nur 5 Minuten später. Sein Distanzschuss verfehlte das Tor auch nur um Zentimeter (6.). Danach häufig zerfahrenes Spiel. Aartal benötigte noch einen Punkt um alle Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen und die Heimelf konnte nicht besser. Einen krassen Abwehrfehler, von dem ansonsten gut aufgelegten A-Junior Jan Dross, nutzte dann nach einer Viertelstunde Leonard Jelifanow zur Gästeführung. Bis zur Halbzeit konnten sich beide Torhüter nochmals zweimal auszeichnen, entscheidendes gelang aber nicht. Nach dem Wechsel dann ein ausgezeichneter Gästekeeper Kaut, der zweimal aus kürzester Distanz gegen Jan Niklas Will und Tim Russmann rettete und die Führung der Aartaler festhielt. Die Entscheidung fiel 10 Minuten vor Ende der Partie. Tolga Kurt, von Fabian Grosse zuvor regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht, verwandelte den fälligen Strafstoss zum 2 : 0 für Aartal.

Mannschaft:
A. Gabriel - F. Grosse, B. Köhlinger, P. Schüller, J.N. Dross - T. Russmann, L. Fitzner, B. Bretfeld (26. S. Erdem), F. Kocadag - J. N. Will, M. Köhler (46. L. Jung) 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sieg auf der KOL-Abschiedstour

Die Mannen um Spielertrainer Moritz Hundertmark haben gegen den ebenfalls im Abstiegskampf steckenden VFL Fellerdilln einen Heimsieg errungen.
Verdient, aber sicher viel zu spät um die Klasse noch zu halten.
Bei der 2. Mannschaft ist die Luft völlig raus. Entsprechend deutlich das Ergebnis nach einem, vor allem in der zweiten Hälfte, unmotiviertem Auftritt.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen - VFL Fellerdilln 2 : 0 (1 : 0)

Torschützen: Bastian Bretfeld, Jan Niklas Will

Die Kleeblätter zeigten von Beginn an wer Herr im Hause ist. Jan Niklas Will hatte, nach Flanke von Tim Russmann, die erste gute Möglichkeit nach 5 Minuten. Doch Gästekeeper Stuckert konnte sich zum ersten Mal mit einer Glanztat gegen Will auszeichnen, als er dessen Kopfball aus 5 m noch parierte. Nach 11 Minuten dann die beste Chance zur Führung. Nach einem Foul von Dominik Bauer an Jan Niklas Will zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Doch Patrick Schüllers Elftmeterschuss war zwar hart aber zu Unplatziert. Stuckert hält. Vor dem 1 : 0 durch Bastian Bretfeld, per Volleyabnnahme in den Winkel (23.), nach Flanke von Ferhat Kocadag, hatte erneut Jan Niklas Will die Chance zum Einnetzen. Doch Will drosch den Ball aus 12 m über den Kasten der Gäste. Nach dem Wechsel fr ühzeitig das wichtige 2 : 0 (47.). Diesmal nahm Will einen Pass von Hundertmark auf und setzte sich entscheidend auf der linken Seite durch. Sein Abschluss rauschte an Stuckert vorbei zum verdienten zweiten Treffer. Fellerdilln verlor langsam die Nerven und auch in der Folge 3 Spieler und den eigenen Linienrichter. Nach einem groben Foulspiel sah zuerst der Gästeakteur Dominik Bauer glatt Rot (50.). Danach scheiterte Will in seinem Privatduell an diesem Tage, erneut an Heinrich Stuckert (55. + 58.). Auf der Gegenseite hatte lediglich Marinovic die Möglichkeit Zählbares zu erzielen, verstolperte aber aus aussichtsreicher Position den Ball (69.). Nur eine Minute später dann Glück für die Kleeblätter. Ein Handspiel im Strafraum von Patrick Schüller bleibt ungesehen und somit auch ungeahndet. Daraufhin lässt sich der Linienrichter der Gäste zu einer Schiedsrichterbeleidigung hinreißen und sieht als Offizieller auch Rot (70.). Weitere negative Höhepunkte auf Seiten der Felldillner dann die Platzverweise wegen Unsportlichkeit und Beleidigung gegen Ende der Partie. Für Roberto Wischofski war wegen hämischen Beifallklatschen nach 89 Minuten Schluss und Top-Torjäger Marinovic musste mit Rot nach 90 Minuten zum Duschen.

Mannschaft:
M. Georg - C. Kuhl, F. Grosse, B. Köhlinger, P. Schüller (63. J.N. Dross) - L. Fitzner (70. L. Jung), T. Russmann, M. Hundertmark, F. Kocadag (82. K. Krishnabayan) - B. Bretfeld, J. N. Will
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Kapitel KOL scheint beendet!

Nachdem der nächste "Big-Point" nicht verwertet werden konnte scheint das Kapitel Kreisoberliga West GI/MR zunächst beendet, und der Gang in die A-Liga Wetzlar ist so gut wie sicher. Rein theoretisch sind die Chancen nur noch.

SG Eschenburg - SG 1910 Ehringshausen 3 : 2 (2 : 0)

Torschützen: Benjamin Köhlinger, Jan Niklas Will

Gegen die SGE aus dem Dillkreis zeigten die Kleeblätter eine sehr überschaubare erste Hälfte. Zu wenig Laufbereitschaft und immer wieder Fehlpässe luden den Gastgeber nach 15 Minuten förmlich zum Kontern ein. Den besseren Beginn hatten die Dillkicker, doch Moritz Hundertmark (3. und 12. Minute) hatte zweimal Pech und konnte seine Farben nicht in Front schießen. Dies taten dann die Stürmer der SG Eschenburg für ihr Team, nachdem der Gästeakteur Wagener bereits einmal zuvor Gabriel zur Glanztat zwang (18.). Die Führung nach 26 Minuten als der SGE Stürmer aus spitzem Winkel Gabriel und die Abwehr der Dill-SGE überwand. Der nächste Treffer nur 7 Minuten später als Valentin Scheld auf 2 : 0 erhöhte. Nach der Halbzeit die Kleeblätter furios. Mit einem Doppelschlag erzielten Benjamin Köhlinger (63.) und Jan Niklas Will (64.) den wichtigen Ausgleich. Nur Sekunden später traf Wirbelwind Ferhat Kocadag nur den Pfosten. Gleiches gelang Jan Niklas Will in Minute 78 per Kopf. Anstelle der eigentlich berechtigten 4 : 2 Führung dann der KO kurz vor Schluss. Eine Ecke von links landete auf dem Kopf von SG Eschenburgs Dorndorf, der völlig freistehend zum 3 : 2 Siegtreffer der Kombinierten einnickte.
Mit dieser Niederlage in Eiershausen ist der Abstieg aus der KOL West wohl endgültig besiegelt. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt 8 Punkte bei noch 4 ausstehenden Partien.

Mannschaft:
A. Gabriel - C. Kuhl, F. Grosse, B. Köhlinger, P. Schüller - M. Hundertmark, T. Russmann, F. Kocadag (85. K. Krishnabayan), L. Fitzner (62. L. Jung), B. Bretfeld - J. Niklas Will (84. gelb-rot)


  


_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wieder zu wenig im Tabellenkeller

Die SGE kommt im Tabellenkeller der KOL West GI/MR trotz des vierten Spiels in Folge ohne Niederlage nicht vom Fleck. Das Heim-Unentschieden gegen die SG Oberbiel kann am Ende viel zu wenig sein. Der Gang in die A-Liga wird immer wahrscheinlicher und scheint unausweichlich.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - SG Oberbiel 1 : 1 (1 : 0)

Torschütze: Fabian Grosse

Die Anfangsphase war geprägt von einigen Hochkarätern. Bastian Bretfelds Schuss kratzte der gute Gästekeeper Jan Liessfeld gerade noch aus dem Winkel (4.), während auf der Gegenseite Andre Gabriel sein ganzes Können gegen Flamur Helshanis Schuss aufbieten musste. Der Keeper der Ehringshäuser, der an diesem Tag seinen 41ten Geburtstag zwischen den Pfosten verbrachte, musste lediglich in der 45. Minute nochmal eine Glanztat vollbringen, hatte ansonsten aber eine ruhigere erste Halbzeit. Der Führungstreffer dann mit der nächsten Szene. Einen von Bastian Bretfeld getretenen Eckball konnte Fabian Grosse per Drehschuss zum 1 : 0 verwerten (7.). Weitere Möglichkeiten hatten noch Ferhat Kocadag, der mit seinem Schussversuch scheiterte (13.) und Leon Fitzner der sein Glück auch aus der zweiten Reihe versuchte, Liessfeld aber parierte (33.). In der 40. Minute dann ein gut vorgetragener Angriff der Kleeblätter, aber Jan Niklas Will versuchte einen Abschluss und übersah dabei den zentral besser postierten Bretfeld. Dann die schon erwähnte Aktion von Gabriel, der mit Glanztat einen Kopfball von Florim Gash aus kürzester Distanz noch über die Latte lenken konnte (45.). Nach dem Wechsel weiter Tempo im Spiel mit mehr Anteilen für die Dillkicker. Jan Niklas Will prüft erneut Liessfeld mit einem Gewaltschuss (49.) und nur 120 sec. später war es Tokmak der am Gästekeeper scheiterte. Gästeakteur Patrick Scheer sah dann wegen wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte (56.), aber ab diesem Zeitpunkt ein Bruch im Spiel der Heimelf. Die Kleeblätter wussten mit der Überzahl wenig anzufangen und kassierten nur 5 Minuten später den Ausgleich. Florim Gash wurde im Strafraum von Christoph Kuhl gefoult und den fälligen Strafstoss verwandelte der Gefoulte sicher rechts unten (61.). Kuhl gewann wenig später dann das Duell gegen Gash, als er den alleine auf Gabriel zustürmenden Offensivakteur der Oberbieler stoppte und in höchster Not rettete (75.). Neben zwei guten Schüssen von Tokmak und Hundertmark hatte auch Andre Gabriel noch eine Szene sich auszuzeichnen als er einen von Elbasan Buja vorgetragenen Angriff unterband (87.). Die gelb-rote Karte für SGE Linksfuß Patrick Schüller blieb bedeutungs- und folgenlos (90.+1.).

Mannschaft:
A. Gabriel - F. Grosse, C. Kuhl, B. Köhlinger (79. L. Fitzner), P. Schüller (gelb-rot, 90.+1.) - L. Fitzner (F. Kocadag), T. Russmann, M. Hundertmark, F. Kocadag (52. M. Tokmak) - B. Bretfeld, J. N. Will 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Letzter Strohhalm wurde ergriffen - nur noch Endspiele für die Kleeblätter

Die 1. Mannschaft konnte gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Ligaverbleib den letzten Strohhalm ergreifen und gewinnen.
Wieder einmal leiden musste die 2. Mannschaft, die wegen der Verletzungssorgen der 1. Mannschaft "geplündert" wurde und somit in Oberbiel auf verlorenem Posten stand.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Eintracht Wetzlar II - SG 1910 Ehringshausen 1 : 2 (0 : 0)

Torschützen: Jan Niklas Will, Lars Jung

Einen enorm wichtigen Auswärtssieg fuhren die Kleeblätter an der Lahn ein. Die erste Halbzeit stand ganz im Zeichen der Spielfreude der Gäste von der Dill, die auch ein Chancenplus zu verzeichnen hatte. Alleine Ferhat Kocadag hatte in den ersten 25 Minuten drei ausgezeichnete Möglichkeiten seine Farben in Front zu schiessen. Sein "Privatduell" gegen Wetzlars Keeper Christopher Dittmann verlor er aber ein ums andere Mal. Dittmann erwischte einen Sahnetag und parierte jeweils glänzend in Minute 13, 24 und 35. Auch einen wuchtigen Kopfball von Muhammed Tokmak parierte er zwischenzeitlich mit einem Reflex (15.) und hielt die Gastgeber im Spiel. Wetzlar hatte aber ebenfalls zwei Möglichkeiten, wurden aber beide knapp vergeben (17. + 38.). Die Flachschüsse gingen am Pfosten des Tores von Andre Gabriel vorbei. Der wichtige Führungstreffer dann nach knapp einer Stunde. Nach Pass von Fabian Grosse begab sich Ferhat Kocadag auf der rechten Aussenbahn auf die Reise und bediente Jan Niklas Will im Strafraumzentrum. Dieser behielt die Nerven und schoss zur Führung ein (56.). Danach wurde der Gastgeber stärker und kam zu seinen Möglichkeiten. Gabriel musste in Minute 67 in höchster Not retten, war aber kurz vor Ende der Partie machtlos als ein Kopfball, nach Freistoß aus dem linken Halbfeld der über die gesamte SGE Abwehr gesegelt war, hinter ihm zum Ausgleich einschlug (87.). Aber SGE Urgestein Lars Jung schockte dann die Heimelf fast im Gegenzug mit dem verdienten Siegtreffer (89.). So bleibt die Hoffnung auf den Klassenverbleib am Leben.

Mannschaft:
A. Gabriel - B. Köhlinger, C. Kuhl, F. Grosse, P. Schüller (82. T. Jung) - L. Fitzner, M. Hundertmark, T. Russmann, F. Kocadag - M. Tokmak (72. L. Jung), J. N. Will 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Unentschieden im Kellerduell - ist wohl zu wenig im Abstiegskampf

Die KOL Truppe konnte nicht den erw ünschten Heimdreier im Kellerduell der Kreisoberliga West einfahren und bleibt weiter Letzter.
Die Zweite konnte gegen den Tabellenführer eine Halbzeit gut mitspielen, unterlag aber am Ende deutlich.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - SG Reiskirchen/Niederwetz 0 : 0

Am Ende des Tages nur einen Punkt und die Erkenntnis das das Duell der beiden Kellerkinder der Liga in der nächsten Runde wohl eine Klasse tiefer wiederholt wird. Es brauchte eine Viertelstunde ehe Muhammet Tokmak den ersten Warnschuß abgab. Dieser aber von Gästekeeper Zinn gehalten wurde. Erneut Tokmak hatte die nächste Szene, seine Volleyabnahme aus 7 m ging aber vorbei. Flankengeber Kocadag hatte sich zuvor sehr gut in den Strafraum der Gäste durchgesetzt (22.). Der erste Versuch der Reiskirchener in Minute 26. Doch auch Malwin Najwadin hatte kein Glück und drosch den Ball an Griel und Gehäuse vorbei (26.). Danach war wieder die SGE dran und wieder durch Tokmak. Leon Fitzner hatte zuvor abgelegt und der Zehner der Kleeblätter zog aus 16m ab (33.). Der Vorlagengeber dieser Szene wurde dann von Tokmak per Kopf bedient, aber auch Fitzner hatte kein Schussglück und Torwart Zinn keine Mühe den Ball zu parieren (37.). Die Vielzahl der Möglichkeiten für die Dillkicker in Halbzeit eins wird komplettiert durch einen Kopfball von Tim Tussmann nach einer Ecke, getreten von Ferhat Kocadag. Leider bekommt Russmann zu wenig Druck hinter den Ball und Zinn hält erneut (39.). Glück dann noch vor der Pause als Gästestürmer Andreas Heiduk nur den Pfosten trifft (43.).
Nach dem Wechsel wenig Höhepunkte. Die Partie fand zumeist zwischen den Strafräumen statt und die Abwehrreihen standen sicher. Erst in der Schlussphase dann noch Potential den Dreier einzufahren. Zuerst versagten auf Reiskirchen/Niederwetzer Seite erneut Heiduk die Nerven (75.), ehe Tim Russmann per Kopf (86.) und dreimal Patrick Schüller mit Schüssen oder einem Freistoß kein Torerfolg glückte (87., 88., 90.+1.). Die Gäste forderten in der letzten Aktion des Spiels noch einen Strafstoß nachdem Tim Gieling vermeintlich von Patrick Schüller im Strafraum zu Fall gebracht sein soll (90.+2). Der Schiedsrichter aber behielt die Nerven und pfiff Sekunden später das Unentschieden, das keinem hilft, ab.

Mannschaft:
A. Gabriel - B. Bretfeld, B. Köhlinger, A. Rein - F. Grosse, M. Hundertmark, M. Tokmak, T. Russmann, L. Fitzner (55. P. Schüller) - F. Kocadag, J. N. Will 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Wie erwartet: Keine Punkte gegen die jeweiligen Spitzenteams

Die KOL-Truppe zog sich bei der Niederlage gegen den souveränen Ligaprimus TSV Bicken dennoch gut aus der Affäre.
Unsere Youngster-Truppe schnupperte lange an der Sensation und führte auch verdient gegen den Tabellenzweiten aus Niedergirmes, hatte aber am Schluss Pech und verlor erst in der Schlussviertelstunde. Es macht Freude den "Jungs" zuzuschauen und sie hätten ein paar mehr Zuschauer verdient.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - TSV Bicken 1 : 3 (0 : 2)

Torschütze: Tim Russmann

Die Titelfavoriten aus Mittenaar lie ßen zu keiner Minute auch nur geringste Zweifel aufkommen wer die Punkte mitnimmt. Zwar war in den ersten 20 Minuten wenig Betrieb vor den Toren, dennoch war der Tabellenführer spielbestimmend und hatte alles unter Kontrolle. Jan Niklas Will hatte die erste Abschlussmöglichkeit nach 20 Minuten, verzog aber. Auf der Gegenseite probierte Cemal Kerman sein Glück aus 18 m, traf aber ebensowenig (22.). Das erste Tor der Gäste resultiert aus einem Abwehrfehler der Gastgeber, die leichtfertig den Ball in den eigenen Reihen vertändelte. Kosovar Hodaj spitzelte Goran Tonkovic den Ball vom Fuss und bedient den kurz zuvor eingewechselten Richard Hermann, der sich mit dem 1 : 0 für Bicken "bedankt" (34.). Dem zweiten Goalgetter der Bickener ist dann der Halbzeitstand zu verdanken. Jan Kneifel im Doppelpass mit wiederum Hodaj lässt die Kleeblätter schlecht aussehen. Sein Schuss aus 11 m passt genau und lässt Gabriel keine Abwehrmöglichkeit (39.). Die Möglichkeit zum Anschlusstreffer hatte Spielführer Bastian Bretfeld in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Sein direkt geschossener Freistoß aus 18 m klatscht aber an die Latte (45.+1). Nachdem Muhammet Tokmak kurz nach dem Wechsel aus 10 m auch an Roman Seshko im Tor der Gäste scheitert (46.) ebbt das Spiel etwas ab. Eine sehenswerte Volleyabnahme gab es durch den späteren SGE-Torschützen Tim Russmann noch zu verzeichnen (64.), ehe Kosovar Hodaj dann den Sack endgültig für den TSV Bicken mit dem 3 : 0 zumacht (74.). Der Ehrentreffer kurz vor Schluss war zu wenig (85.).

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, C. Kuhl, A. Rein (75. L. Jung) - M. Hundertmark, T. Russmann, F. Grosse, F. Kocadag (69. B. Köhlinger), M. Tokmak (72. F. Kocadag), B. Bretfeld - J. N. Will 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Vermeidbare Niederlage in Asslar und eine "leidende" Zweite in Blasbach

Andre Gabriel, Bastian Bretfeld, Patrick Schüller, Moritz Hundertmark, Kabinsan Krishnabayan....das ist die Ausfallliste der 1. Mannschaft am vergangenen Wochenende. Das soll nicht als Entschuldigung für alles herhalten, aber den Kleeblättern ist es einfach nicht möglich diese Qualität zu ersetzen. Hierunter hatte dann auch der Kader der 2. Mannschaft zu leiden, da mit Marcel Georg, Jan Niklas Dross, Leon Fitzner und Dimitrios Tsaoussis gleich 4 A-Junioren nach oben zur KOL-Truppe gezogen werden mussten.

Kreisoberliga West GI/MR

VfB Asslar - SG 1910 Ehringshausen 3 : 1 (1 : 0)

Torschütze: Jan Niklas Will

Gestartet mit einer langen Ausfallliste und am Schluss unglücklicher Verlierer im Dillderby. Die Gäste aus Ehringshausen waren über die ganze Partie hinweg ein gleichwertiger Gegner und hatten in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde verpasst Lars Jung eine Flanke von Muhammet Tokmak um einen Schritt, sonst hätte diese Aktion schon die Führung bedeuten können. Das 1:0 für die Gastgeber dann mit der ersten Möglichkeit. Ein langgezogener Freistoß segelt über die gesamte Defensivabteilung der Kleeblätter und findet am langen Eck in Kevin Gotthardt einen dankbaren Abnehmer (25.). Danach noch eine gute Gelegenheit für Christoph Kuhl, dessen Kopfball aus 5 m aber der Asslarer Keeper Wagner noch über die Latte lenkt. Die darauffolgende Ecke wieder gefährlich. Einen abprallenden Ball erwischt Fabian Grosse aber nicht richtig und verzieht vom Elfmeterpunkt (35.). Die Partie insgesamt aber ereignisarm und teilweise auch zerfahren. Tim Russmann hatte Pech als er eine Rückgabe von der Grundlinie von Jan Niklas Will nicht im kurzen Eck versenken konnte (51.). Im Gegenzug verzieht Asslars Berat Zhegrova aus 18 m (52.). Dem 2:0 geht ein klares Handspiel voraus, wird aber nicht geahndet. Der erst vor 2 Wochen volljährig gewordene und erstmalig in der Kreisoberliga eingesetzte A-Junior Marcel Georg hatte aus kurze Distanz keine Abwehrmöglichkeit (62.). Hoffnung dann nach dem Anschlusstreffer. Jan Niklas Will versenkt einen Ball aus 20 m im Winkel des Asslarer Tores (73.), aber Berat Zhegrova zerst ört die Hoffnung auf einen durchaus berechtigten Punkt wenige Minuten vor Ende der Partie mit dem entscheidenden dritten Treffer (85.).

Mannschaft:
M. Georg - G. Tonkovic (87. gelb-rot), B. Köhlinger, A. Rein - J. N. Will, T. Russmann, F. Grosse, C. Kuhl, L. Jung (55. J. N. Dross), M. Tokmak (60. L. Fitzner) - F. Kocadag 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Endlich der ersehnte Sieg im Tabellenkeller

Die KOL-Truppe konnte endlich den wichtigen ersten Sieg in diesem Jahr einfahren. Das war auch schon fast der letzte Zeitpunkt um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht ganz zu verlieren. Je nach Anzahl der Direktabsteiger sind das jetzt 4 bzw. 5 Punkte die es aufzuholen gilt.
Der Zweiten hat die Sportliche Leitung der SGE eine Verjüngungskur verordnet. Nach den mehr als enttäuschenden Ergebnissen in der ersten Hälfte des Saisonverlaufs und der schwachen Trainingsbeteiligung wurden am Sonntag 7 A-Junioren ins "Rennen" gesendet. Und die Junioren machten das sehr gut. Möglich ist das natürlich auch nur durch die Unterstützung des Trainergespanns der A-Junioren sowie dem überschaubaren Restspielplan mit nur noch 8 Partien, beginnend ab Ende März für die A-Jugend in der Kreisliga A Wetzlar.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - SG Kinzenbach II 3 : 2 (2 : 2)

Torschützen: Ferhat Kocadag, Moritz Hundertmark, Patrick Schüller

Gegen die "Leihgabe" aus dem Sportkreis Giessen waren die Kleeblätter die bessere Mannschaft und siegten verdient. Bereits nach 20 sec. hatte Patrick Schüller einen Diagonalball auf dem Fuss, drosch diesen aber aus 13 m in die Arme des Gästekeepers (1.). Ferhat Kocadag "gelang" dann ähnliches, als dieser einen zu kurz geratenen Rückpass der Gäste erlief und alleine auf den Kinzenbacher Torsteher zulief (5.). Dann kam es wie fast immer. Der erste Gästeangriff markierte das 0 : 1 in der 8. Minute. Christian Allmann nutzte die Defensivfehler konsequent aus und ließ die Ehringshäuser einem Rückstand hinterherlaufen. Der Ausgleich dann durch den in der Anfangsphase noch glücklosen Kocadag. Einen Kopfball von Will nahm Kocadag 20 m vor dem Tor auf, und überlupfte den Gästekeeper (28.). Die wichtige Führung erzielte Spielertrainer Hundertmark mit einem satten Schuss aus 20 m (36.). Pech hatten die Kleeblätter als Tokmak´s Volleyabnahme, nach Flanke von Schüller, nur knapp am Pfosten vorbeistrich (42.). Der Ausgleich dann mit dem Halbzeitpfiff. Zwei Bälle einfach durch die Mitte durchgesteckt und schon stand der Kinzenbacher Marco Zill alleine vor Andre Gabriel und ließ diesem keine Abwehrmöglichkeit (45.). Nach dem Pausentee weiter die SGE am Drücker. SGK-Keeper Flechtner parierte einen Schuss von Tokmak aus 10m glänzend (47.) und hatte Glück das Lars Jung eine Hereingabe von Bastian Bretfeld von der Grundlinie, um Zentimeter vor dem leeren Tor verpasste (58.). Jan Niklas Wills Versuch aus spitzem Winkel landete am Lattenkreuz (60.). Bezeichnend für die Kinzenbacher Leistung in der zweiten Halbzeit, dann die Szene aus Minute 62. Die beste Chance der Gäste erzeugten die Kleeblätter selber, als Patrick Schüller mit einem missglückten Rettungsversuch seinen Keeper Andre Gabriel zur Glanzparade zwang. Kinzenbachs Marco Zill gab in der Folge noch einen Schuss ab. Danach nur noch die Heimelf. Die Entscheidung dann nach einem Foulspiel an Jan Niklas Will im Strafraum, das Schiedsrichter Sehr auch noch mit der gelb-roten Karte gegen den Kinzenbacher Dreilich belegte.
Patrick Schüller behielt vom Punkt die Nerven und verwandelte sicher zum 3 : 2 (70.). Pech hatte der lauffreudige Linksfuss bei einem Volleyschuss aus 25m in zweierlei Hinsicht. Der Ball wurde gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte gelenkt und Schüller zog sich bei dieser Aktion wohl einen Faserriss zu (73.). Der Gast aus dem Bereich Giessen dezimierte sich wegen Meckerns nochmals mit dem gelb roten Karton (76.) und Ehringshausen spielte die Partie sicher zu Ende.

Mannschaft:
A. Gabriel - C. Kuhl, B. Bretfeld, F. Grosse, B. Köhlinger - J. N. Will, T. Russmann, M. Hundertmark, P. Schüller (73. G. Tonkovic) - M. Tokmak (54. L. Jung), F. Kocadag 
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

FC Burgsolms - SG 1910 Ehringshausen 5 : 0 (3 : 0)

Gegen den Drittplatzierten der Liga hatten die Kleeblätter lediglich starke 20 Minuten. Leider konnten zahlreiche Möglichkeiten in der Anfangsviertelstunde nicht genutzt werden. Benjamin Köhlinger verzog aus 11m volley (7). Ferhat Kocadag tauchte nach 11 Minuten alleine vor FC-Keeper Panzer auf und schoss diesen an. Philipp Panzer holte dann mit einem Reflex einen Kopfball von Moritz Hundertmark noch aus dem rechten Eck (17.), danach war es vorbei mit Chancen für die SGE.
Mit dem ersten Angriff konnte der Gastgeber dann aus klarer Abseitsposition das Führungstor erzielen (19.). Der Doppelschlag nach einer halben Stunde, zum 2:0 und 3:0 brachte dann auch schon früh die Entscheidung (29. und 30.). Burgsolms nutzte geschickt das Tempo seiner Außenspieler und konnte die SGE-Abwehr damit mehrfach in Bedrängnis bringen. Die logische Konsequenz dann auch der frühe und hohe Rückstand. Das 0:4 (53.) und 0:5 (62.) aus Gästesicht immer nach dem gleichen Schema. Schnelle Flankenläufe mit präziser Hereingabe nach innen führten hier zum hohen Erfolg. Ehringshausens Jan Niklas Will hatte mit seinem Schuss Pech als dieser am Pfosten landete (73.). So blieb dem Schlusslicht der KOL West auch noch der Ehrentreffer verwehrt.

Mannschaft:
A. Gabriel - B. Bretfeld, C. Kuhl, P. Schüller, J. N. Will (74. C. Claas) - M. Hundertmark, T. Russmann, L. Jung, B. Köhlinger, M. Tokmak - F. Kocadag
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - Rot Weiß Wetzlar 0 : 1 (0 : 1)

Dank des eigenen Unvermögens verliert die SGE ein Spiel in dem die Mannen um Spielertrainer Moritz Hundertmark über weite Strecken die bessere Elf waren. Muhammet Tokmaks Schuss aus 16 m verfehlte genauso knapp das Tor der Gäste (20.), wie nur 2 Minuten später ein Freistoß von Kapitän Bastian Bretfeld aus ähnlicher Distanz. Die Rot Weißen machten dann aus eigentlich keiner Chance den Treffer. Osman Demirel erreichte nach Ballverlust im Ehringshäuser Mittelfeld, ein mehr oder weniger, unkontrolliert geschlagener Ball auf der halblinken Gästeseite. Zum Leidwesen der Kleeblätter macht der Torschützenkönig dieser Liga dann eben aus keiner Chance, das "Tor des Tages" (25.). Nur 120 Sekunden später war es wieder Demirel der alleine gelassen aus 10 m vergab. Auf der Gegenseite musste sich dann Marco Depalma auszeichnen als er einen Distanzschuss von Tim Russmann gerade noch halten konnte (41.). Nach dem Wechsel eigentlich nur die Dillkicker im Vorwärtsgang zu sehen. Nach Doppelpass mit Muhammet Tokmak drosch Patrick Schüller aus 8 m spitzer Winkel den Ball knapp am Pfosten vorbei (46.). Ferhat Kocadag verliert das 1 : 1 Duell gegen Depalma (53.), während auf der Gegenseite bis zur 60. Minute nichts mehr zu sehen ist. Die Lahnelf wachte aber nochmals kurz auf und hatte Pech als Sven Helbigs Kopfball mit Glanzparade von Andre Gabriel noch über die Latte gelenkt wurde (60.). Großes Glück und Schrecksekunde für die Heimakteure als dann Osman Demirel eine Hereingabe in den Fünfmeterraum nicht verwerten kann. Gabriel bereits aus dem Spiel, aber Demirel brachte das Kunststück fertig 3 m vor dem leeren Tor über den Ball zu schlagen (63.). Danach nur die Kleeblätter mit Möglichkeiten. Depalma fischt einen Tokmak Freistoß aus dem unteren rechten Eck (67.) und ein Kopfball von Christoph Kuhl nach Flanke von Patrick Schüller streicht am Pfosten von Depalma vorbei (67.). In den Schlussminuten Glück für die Wetzlarer als ein Schuss aus vollem Lauf, von Bastian Bretfeld an den Pfosten klatscht (87.). Den abprallenden Ball drischt Jan Niklas Will aus 5 m über den Kasten der Rot-Weißen. Den nächsten Knaller dann in der Vor-Schlussminute. Patrick Schüller nagelt einen Freistoß aus 18 m an den Pfosten.
Trotz Niederlage gibt die Leistung doch Anlass zur Hoffnung. Ein Unterschied wie in der Tabelle ausgewiesen war an diesem Sonntag nicht zu erkennen.

Mannschaft:
A. Gabriel - C. Kuhl, F. Grosse, M. Hundertmark, B. Bretfeld - B. Köhlinger (81. L. Jung), T. Russmann, M. Tokmak, P. Schüller, J. N. Will - F. Kocadag 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Überschaubare Leistung im zweiten Test

SG 1910 Ehringshausen - VFL Weidenhausen 1 : 4 (1 : 4)

Torschütze: Lars Jung

Gegen den Gast aus dem Sportkreis Biedenkopf zeigte eine gemischte und durch A-Junioren aufgefüllte "Rumpfelf" eine, vor allem in Halbzeit eins, dürftige Leistung.
Zur Halbzeit lagen die Kleeblätter bereits mit 1 : 4 hinten und hatten auch im zweiten Durchgang leider nur wenige echte Tormöglichkeiten. Zwar blieb Keeper Andre Gabriel in Hälfte 2 weitestgehend beschäftigungslos, aber die Feldüberlegenheit ließ sich nicht in Zählbares ummünzen. So blieb es am Ende beim 1 : 4.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic (46. T. Jung), M. Hundertmark, J. N. Will, P. Schüller - C. Kuhl, F. Grosse,T. Russmann, B. Bretfeld, L. Jung - M. Köhler (46. J. Weiske)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Erster Test mit positivem Ergebnis

SG Nauborn/Laufdorf - SG 1910 Ehringshausen 3 : 6 (0 : 1)

Torschützen: Jan Niklas Will 2x, Bastian Bretfeld, Lars Jung, Ferhat Kocadag, Moritz Hundertmark

Im ersten Test konnten die Mannen um Spielertrainer Moritz Hundertmark das erste positive Erlebnis im Rahmen der Vorbereitung mitnehmen.
Gegen den klassentieferen Gastgeber wurde auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Zur Halbzeit war es lediglich eine, vom Ergebnis her gesehen, knappe 1 : 0 Führung, stellt den Spielverlauf aber nicht richtig dar. Die Kleeblätter waren während der gesamten 90 Minuten besser und spielbestimmend. Kapitän Bastian Bretfeld sorgte nach einer gelungenen Kombination in Minute 23 für die Führung. Nach dem Wechsel legte Jan Niklas Will früh das 2 : 0 nach (49.), bevor ein Doppelschlag durch Oldie Lars Jung und Wirbelwind Ferhat Kocadag (67. und 69.) für die vorzeitige Entscheidung sorgte.
Danach häufige Wechsel und nachlassende Kräfte. Die Gäste konnten zwar zwischenzeitlich auf 3 : 5 verkürzen, nachdem auf Seiten der Dillkicker noch Moritz Hundertmark getroffen hatte (76.), waren aber insgesamt harmlos.
Muhammet Tokmak verschoss noch einen Foulelfmeter in der 86. Minute, ehe Jan Niklas Will mit seinem zweiten Treffer für den Endstand (88.) sorgte.

Mannschaft:
A. Gabriel - M. Hundertmark (46. Goran Tonkovic), Tobias Jung (46. C. Kuhl), B. Köhlinger, P. Schüller - F. Grosse, J. N. Will, B. Bretfeld (65. M. Hundertmark), T. Russmann - C. Claas (32. M. Tokmak), Lars Jung (46. F. Kocadag)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Nächster Platz auf dem "Treppchen" für die Kleeblätter

Beim Hallenturnier in "eigener" Halle des SV Kölschhausen konnten die SGE´ler in diesem Jahr nicht ins Finale einziehen.
Wie schon in den Vorjahren wurde der Finaleinzug knapp verpasst und so reichte es dann "nur" zum kleinen Finale, das aber deutlich und verdient mit 3 : 0 gewonnen wurde.
Sieger wurde Nord-Kreisoberligist SG Birklar vor dem Ehringshäuser Liga-Konkurrent der SG Eschenburg.
Trotzdem ist dieser 3. Platz ein guter Erfolg für die Mannen um Trainer Moritz Hundertmark.
Als bester Spieler des Turniers wurde der Ehringshäuser Muhammet Tokmak gekürt. Tokmak belegte auch zusammen mit dem Kölschhäuser Bernd Schuster, Platz 1 in der Torschützenliste mit 7 Treffern.
Glückwunsch SGE!

Vorrunde:
SGE - SG Aartal 4 : 1
SGE - SG Birklar 0 : 2
SGE - SV Kölschhausen I 2 : 1

Vorrunde Finaltag:
SGE - FSV Dillheim 4 : 0
SGE - Blau Weiß Giessen 4 : 2

Zwischenrunde:
SGE - SG Aartal 2 : 1
SGE - SG Birklar 1 : 6

Halbfinale:
SGE - SG Eschenburg 1 : 5

Spiel um Platz 3:
SGE - SV Kölschhausen II 3 : 0 


Bildunterschrift:
Bester Spieler und Torschütze des Turniers Muhammet Tokmak (l.) und Kapitän Patrick Schüller (r.) nach der Siegerehrung

  

  

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Hallenauftakt erfolgreich verlaufen!

Die Kleeblätter haben einen guten Start in die Hallensaison hingelegt.
Beim Turnier der SG 04 Niederbiel in der Burgsolmser Sporthalle hat es zwar zum Finaleinzug in diesem Jahr nicht ganz gereicht, aber der 3. Platz ist auch vorzeigbar.
Mit einer gemischten Mannschaft aus dem Team der 1. und 2. Mannschaft trat man zur Vorrunde an und konnte teilweise erstaunlich guten Hallenfussball zelebrieren. Mit lediglich einer
unglücklichen Niederlage gegen den späteren Turniersieger FC Burgsolms zog man sich gl änzend aus der Affäre und belegte den 2. Platz noch vor den Hausherren aus Niederbiel.
In der Zwischenrunde verspielten die SGE´ler eine 5 : 2 Führung gegen die SG Oberbiel und verpasste somit den Gruppensieg. Damit hieß der Halbfinalgegner
wieder Burgsolms. Hier verloren die Dillkicker unglücklich im Neunmeterschiessen. Lediglich Patrick Schüller und Tim Russmann trafen vom Punkt,
während Jan Niklas Will, Kabinsan Krishnabayan  und Muhammet Tokmak die "Nerven" versagten.
Das kleine Finale war dann weniger knapp und die SG 1910 Ehringshausen siegte, auch in dieser Höhe verdient, mit 5 : 0 gegen den TSV Steindorf.

Vorrunde:
SGE - SG Oberbiel II  3 - 1
Tore: Benjamin Köhlinger, Tim Russmann, Muhammet Tokmak

SGE - FC Burgsolms 0 - 2

SGE - SG Niederbiel  3 - 2
Tore: Juri Zapevalov, Ferhat Kocadag, Muhammet Tokmak

SGE - TSV Albshausen 9 - 1
Tore: Tim Russmann 3x, Ferhat Kocadag 2x, Jan Niklas Will, Muhammet Tokmak, Juri Zapevalov, Dimitrios Tsaoussis

Zwischenrunde:
SGE - SG Oberbiel  5 - 6
Tore: Muhammet Tokmak 2x, Kabinsan Krishnabayan, Benjamin Köhlinger, Tim Russmann

SGE - SG Niederbiel  3 - 1
Tore: Ferhat Kocadag 2x, Muhammet Tokmak

Halbfinale:
SGE - FC Burgsolms 3 : 4 n.E (1 : 1)
Tore: Kabinsan Krishnabayan, Patrick Schüller, Tim Russmann

Spiel um Platz 3:
SGE - TSV Steindorf  5 - 0
Tore: Tim Russmann 2x, Benjamin Köhlinger, Muhammet Tokmak, Jan Niklas Will


Bildunterschrift:
Siegerehrung am Finaltag









___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Kreisoberliga West GI/MR

RSV Büblingshausen  -  SG 1910 Ehringshausen  3 : 1 (1 : 1)


Torschütze: Lars Jung

Geht die Reise nach der neuerlichen Niederlage jetzt in die A-Liga? Letztendlich wird es wieder enorm schwer die KOL zu halten. Die Aussichten sind nahezu identisch wie vor 12 Monaten, nur das mit einem zweiten Wunder nicht wirklich zu rechnen ist.
Nach dem Schlusspfiff in Büblingshausen bleiben die harten Fakten: Tabellenletzter und 7 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Sicher die Kleeblätter haben 2 Spiele weniger, aber hier ist der erste Gegner im neuen Jahr die SG Rot Weiß Wetzlar, aktuell Tabellenzweiter und Aufstiegskandidat.
Mit dem letzten Aufgebot schlugen sich die Dillkicker trotzdem überraschend gut im Wetzlarer Vorort. Ohne Alexander Rein, Benjamin Köhlinger, Muhammet Tokmak und Bastian Bretfeld zeigte die Rumpfelf eine engagierte Leistung und präsentierte sich diesmal als Einheit. Nach 20 Minuten dann der erste Rückschlag als Wibelwind Ferhat Kocadag mit einer Verletzung das Feld räumen musste und somit Dimitrios Tsaoussis aus der A-Jugend zu seinem überraschendem ersten Einsatz in der Kreisoberliga kam. Das 1 : 0 für die Gastgeber fiel etwas glücklich, aber nicht unverdient. Christoph Kuhl rutschte weg und Spielertrainer Hundertmark und Keeper Gabriel konnten nicht mehr eingreifen als Büblingshausens Miocevic den Ball ins Tor drückte (26.). Die Kleeblätter standen im ersten Durchgang aber weiter sicher defensiv und ließen kaum etwas zu. Der Ausgleich fast mit dem Halbzeitpfiff. Lars Jung sprintete in eine zu kurz geratene Rückgabe auf den Keeper Netsch und schob zum 1 : 1 ein (45.). Nach der Halbzeit waren die Dillkicker phasenweise sogar besser, mindestens jedoch ebenbürtig über weite Strecken. Tim Russmann (62.) und Kabinsan Krishnabayan (69.) hatten Pech als sie jeweils von halbrechts aus 12 m über die Latte schossen. Als Patrick Schüller nach wiederholtem Foulspiel, (75.) dann mit dem gelb-rotem Karton das Feld verlassen musste wurde es in Unterzahl zunehmend schwierig den Hausherren Paroli zu bieten. Mit einer wuchtigen Direktabnahme (77.) und einem schönen Schlenzer (83.) entschieden die Wetzlarer Vorstädter die Partie erst in der Schlussviertelstunde.

Mannschaft:
A. Gabriel - M. Hundertmark, C. Kuhl, J. N. Will - T. Russmann, F. Grosse, K. Krishnabayan, P. Schüller, F. Kocadag (20. D. Tsaoussis) - L. Jung, L. Fitzner

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kreisoberliga West GI/MR

FC Werdorf  -  SG 1910 Ehringshausen  1 : 0  (0 : 0)

Die rote Laterne bleibt in Ehringshausen hängen, und die Wahrscheinlichkeit das das auch über die Winterpause so bleibt ist hoch.
Diesmal liegt das aber weniger an der abgerufenen Leistung sondern vielmehr an der Tatsache das bei 3 Punkten Rückstand zum Tabellenvorletzten und der schweren Aufgabe am kommenden Wochenende in Büblingshausen, die Trauben für die Kleeblätter eher hoch hängen.
Nach 90 Minuten ordentlichem Spiel und Kampf gingen die Kleeblätter sicher nicht als die schlechtere Mannschaft vom Feld. Und normalerweise liegt es dem Verfasser fern über Schiedsrichterleistungen zu referieren, aber die gezeigte Schiri-Performance war diesmal mit Spielentscheidend. Einen nicht gegebenen Elftmeter für die Ehringshäuser (28.) und ein zweifelhafter für die Gastgeber aus Werdorf (75.) sorgten letztendlich entscheidend für das Endergebnis.
Zuvor hatten beide Mannschaften Torchancen die jeweils Treffer wert waren, aber zum größten Teil von den Schlussmännern Andre Gabriel und Mrcel Rumpf entschärft wurden.
Bereits nach 3 Minuten fällt Ferhat Kocadag der Ball im Strafraum der Werdorfer vor die Füsse, aber seinen Abschluss pariert Rumpf mit einem Reflex. Auf der anderen Seite stand Gabriel in nichts nach und entschärfte einen Schuss von Benjamin Wolf mit den Fingerspitzen (18.) bevor eine nächste Großtat in Halbzeit zwei gegen Tobias Grothe (68.) das Ergebnis bis dahin bei 0 : 0 hält. Viele Szenen im Mittelfeld in dem sich die beiden Teams auch häufig neutralisierten, bevor dann der Schiedsrichter entscheidend eingreift und einen mehr als zweifelhaften Handelfmeter gibt. Kevin Weidner verwandelt für den Gastgeber sicher (75.). Ehringshausen gehört dann die Schlussviertelstunde, kann aber nichts Zählbares mehr verbuchen. Ärgerlich noch die rote Karte gegen Alexander Rein in der 77. Minute.

Mannschaft:
A. Gabriel - M. Tokmak, B. Köhlinger, A. Rein, C. Kuhl - M. Hundertmark, J. N. Will, F. Grosse (63. K. Krishnabayan), P. Schüller, T. Russmann - F. Kocadag

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen  -  SSC Juno Burg  1 : 5 (1 : 4)


Torschütze: Christoph Kuhl


Glücklicherweise wird ein Fussballspiel nach 90 Minuten, oder etwas mehr,  abgepfiffen. Nach dem letzten Auftritt der Kleeblätter vor heimischem Publikum bleibt Kopfschütteln, Ratlosigkeit, Frust, aber auch Ärger ob dem gesehenem. Vor allem die 1. Halbzeit war nicht ligatauglich und nach knapp 40 Minuten musste ein Debakel erwartet werden. Über das Spiel und Spielverlauf wird an dieser Stelle nicht allzu ausführlich berichtet. Wir beschränken uns auf die wesentlichen Eckpunkte.
Nach 30 Sekunden der erste Einschlag. Keine Abstimmung, keine Absprache oder Zurufe im Abwehrverhalten, der Gästestürmer Kloes bedankt sich zum ersten Mal und schiebt vor dem machtlosen Gabriel ein (1.). Stefan Schmidt verzieht, völlig alleingelassen auf der rechten Seite der SGE aus 10 m knapp, flach am rechten Pfosten (12.). Nächster krasser Abwehrfehler nach 26 Minuten. Diesmal wurde Burgs Christian Horschitz zum Torschuss eingeladen und traf auch zum 0 : 2. Nur 3 Minuten später ein Lattenschuss von Burgs Göbel. Gabriel im Tor der SGE wäre machtlos gewesen. Eine Minute später das 0 : 3. Nach einer Ecke von Schmidt köpft der SSC-Akteur Christian Herrmann aus 5 m unbedrängt zum 0 : 3 ein (30.). Das 0 : 4 durch Kloes dann weitere 5 Minuten später, ehe dann, der an diesem Tag bemitleidenswerte, SG-Keeper Andre Gabriel einen Foulelfmeter pariert (38). Sonst hätte es nach 38 Minuten 0 : 5 stehen können. Ehringshausen hatte sicher Pech bei seinen Versuchen, blieb aber im gesamten Durchgang vieles schuldig. Ferhat Kocadag´s Versuch strich knapp am Lattenkreuz vorbei (4.) und Jan Niklas Will hatte mit einem Kopfballversuch ebenfalls Pech als der Ball die Latte eng überflog (42.). Einen klaren Handelfmeter, gab der ansonsten gut leitende Unparteiische für die Kleeblätter nicht. Er verlegte die Tat aus dem Strafraum (21.). Der "Ehrentreffer" kurz vor der Halbzeit. Patrick Schüller setzte sich über links durch und seine Flanke erreichte Christoph Kuhl, der aus kurzer Distanz einköpfte.
Nach dem Wechsel dann Burg nicht mehr gewillt viel ins Spiel zu investieren und Kleeblätter die zumindest mehr Willen zeigten. Ins Bild passt dann aber wieder der verschossene Foulelfmeter von Moritz Hundertmark (55.) der das 2 : 4 hätte markieren können. Patrick Schüller setzte noch einen guten Freistoss aus 18 m ab, den Gästekeeper Faik Burgucu glänzend entschärfte. Ferhat Kocadags Rückgabe von der Grundlinie in den 5-Meterraum, nach Solo über den halben Platz, fand keinen Abnehmer (64.) und so gab es nichts Zählbares mehr für die Heimelf. Den Schlusspunkt setzte Burgs Stefan Schmidt in Minute 86, als ein vom Pfosten zurückprallender Ball aus kurzer Distanz nur noch einzudrücken war.

Mannschaft:
A. Gabriel - M. Tokmak, A. Rein, B. Köhlinger, M. Hundertmark - C. Kuhl, T. Russmann, J. N. Will, P. Schüller, F. Kocadag - L. Jung (62. K. Krishnabayan)



___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schwächster Saisonauftritt - Null Punkte

Die KOL Elf legte beim 2 : 3 in Offenbach den bisher schlechtesten Saisonauftritt hin und bleibt weiter Vorletzter.
Für die 2. Mannschaft gab es nach einem 1 : 1 zur Halbzeit auch in Katzenfurt beim "kleinen" Derby nichts zu holen.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Aartal - SG 1910 Ehringshausen  3 : 2 (1 : 1)

Torschützen: Tim Russmann, Ferhat Kocadag

Das frühe 1 : 0 für Ehringshausen durch Tim Russmann gab leider keine Sicherheit. Nach Pass von Muhammet Tokmak und Kopfballverlängerung von Moritz Hundertmark, fackelte Russmann nicht lange und gab dem Keeper der Aartaler mit einem sehenswerten Heber aus 25 m das Nachsehen (12.). Danach ausgeglichene Partie ohne große zwingende Chancen. Einen Aufreger erst wieder nach 22 Minuten als SG Keeper Andre Gabriel den Stürmer der Gastgeber vermeintlich im Strafraum foulte. Der Pfiff des Unparteiischen bleib jedoch aus. Patrick Schüller versuchte sein Glück aus 20 m, aber auch dieser Versuch verfehlte, wenn auch knapp, das Tor der Gastgeber (26.). Nach einem Eckball dann der Ausgleich mit dem Halbzeitpfiff. Eine Kopfballabwehr der SGE geriet zu kurz und so konnte Aartal aus 9 m halbhoch einnetzten (45.). In der zweiten Halbzeit dann eine mutlose, und ideenlose Kleeblattelf, der mit dem Doppelschlag durch Aartal in der Minute 52 und 54 schnell der Zahn gezogen wurde. Der Gastgeber gab auf dem Rotascheplatz in Mittenaar-Offenbach ausschließlich den Ton an und hätte nach einer Stunde sogar noch höher führen können. Der 2 : 3 Anschlusstreffer durch Ferhat Kocadag kam zu spät und war eigentlich nicht mehr als Ergebniskosmetik (85.).

Mannschaft:
A. Gabriel - M. Tokmak, A. Rein, B. Köhlinger, C. Kuhl (41. T. Jung) - M. Hundertmark, T. Russmann, J. N. Will, P. Schüller, F. Kocadag - L. Jung

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Besser, aber ohne Punkte!

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen  -  SC Münchholzhausen/Dutenhofen  0 : 1 (0 : 0)

Gegen das Spitzenteam waren die Kleeblätter über die gesamte Spielzeit die bessere Elf. Leider konnten die Dillkicker keine Chance verwerten und stehen nach einem Glücksschuss der Gäste mit Null Punkten aus der Partie da.
Als Benjamin Köhlinger in der Nachspielzeit (90.+6) den Ball, nach Freistoßflanke von Tim Russmann, dem Gästekeeper aus kurzer Distanz in die Arme köpfte waren die Punkte endgültig weg. Selbst 6 Minuten Nachspielzeit und zwei Platzverweise für den Gegner, reichten nicht aus einen Treffer zu erzielen. Zuvor waren es in der ersten Halbzeit Ferhat Kocadag (7.) mit Flachschuss, Jan Niklas Will (9. und 19.) mit Kopfball aus 10 m und Schuss aus 5 m sowie Christoph Kuhl, der volley aus 16 m abzog und das Lattenkreuz verfehlte, die allesamt die eigenen Farben hätten in Führung bringen können und auch müssen. Der SC Mü/Du hatte in Halbzeit eins nichts anzubieten und so ging es mit dem schmeichelhaften Unentschieden für den Gast in die Pause. Der Schock dann gleich nach Wiederanpfiff. Dem Gästespieler Nico Krombach fiel der Ball nach missglücktem Abwehrversuch vor die Füsse. Dieser zog trocken ab und der Ball klatschte vom Innenposten ins Netz (47.). Trotzdem die SGE weiter im Vorwärtsgang und auch mit guten Ausgleichsmöglichkeiten. Pech hatte Patrick Schüller als zuerst sein Freistoß aus 18 m den Torwinkel nur um Zentimeter verfehlte (53.) und weitere 5 Minuten später als sein Volleykracher von Gästekeeper Jannis Schmidt per Glanztat noch über die Latte gelenkt wurde (58.). Es dauerte bis zur Schlussphase ehe wieder Gefährliches produziert wurde. Oldie Lars Jung verzog aussichtsreich aus 12 m (81.) und der Top-Torjäger der Gäste, Christian Gutberelet, prüfte Andre Gabriel das erste und einzige Mal im Spiel aus 10m. Gabriel pariert aber den Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke (83.).Auch die letzten Minuten in Überzahl konnten nicht den Ausgleichstreffer erbringen. Der Kombinierte Jan Siebert sah nach Beleidigung glatt rot (87.). Noch vor der schon erwähnten Chance von Köhlinger hatte auch Christoph Kuhl nicht die notwendigen Nerven. Sein Drehschuss in Höhe des Elfmeterpunktes strich am rechten Pfosten vorbei (90.+3). Die weitere Dezimierung des SC Münchholzhausen/Dutenhofen (Ampelkarte für Paul Lada), spielte keine Rolle mehr.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic (38. B. Bretfeld, 74. L. Jung), A. Rein, B. Köhlinger, C. Kuhl - M. Hundertmark, J. N. Will, T. Russmann, P. Schüller - F. Kocadag, L. Jung (55. K. Krishnabayan)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Letztendlich noch einen Punkt gerettet

Beim starken Aufsteiger VFL Fellerdilln hat die 1. Mannschaft stark begonnen musste aber mit dem Punktgewinn letztendlich zufrieden sein.
Die 2. Mannschaft übernimmt die rote Laterne in der Kresliga B Nord WZ.


Kreisoberliga West GI/MR

VFL Fellerdilln  -  SG 1910 Ehringshausen  2 : 2 (1 : 2)

Torschützen: Tim Russmann, Lars Jung

Kaum zum durchatmen kamen die Zuschauer in der ersten Viertelstunde. Mit dem ersten guten Angriff, und unter tätiger Mithilfe des Fellerdillner Keepers konnte Tim Russmann seine Farben früh in Führung bringen. Der flach angesetzte Schuss rutschte dem Torsteher unter dem Oberkörper durch und markierte das 1 : 0 nach bereits 6 Minuten. Leider hielt die Freude nicht lange an und bereits 180 Sekunden später der Ausgleich. Einen Fehler im Defensivverhalten, vorausgegangen war noch ein Fehlpass im Mittelfeld, nutzte der Gastgeber konsequent und ließ Gabriel keine Chance zur Abwehr. Spielertrainer Moritz Hundertmark, verantwortlich für die erste Vorlage beim Treffer durch Russmann, erhöhte dann seine Scorer-Punkte und legte Lars Jung mustergültig auf. Dieser setzte sich halbrechts im Strafraum durch und versenkte aus 12 m trocken ins lange Eck zur 2 : 1 Führung (12.). Danach noch zwei "Hundertprozentige" durch Russmann und Krishnabayan, aber beiden versagten die Nerven aus kürzester Distanz gegen den Gastgeber-Torhüter. Russmann hatte vielleicht auch etwas Pech als seine Flugkopfball (33.) den Torhüter traf, während Kabinsan Krishnabayan einfach die falsche Entscheidung traf und das Kunststück fertigbrachte aus 5 m alleine vor dem Keeper aus Fellerdilln nicht zu trefen (38.). Die Vorlage von Lars Jung und die vorhergehende Einzelaktion des "Oldies" sicher ein technisches "Schmankerl" im gesamten Spiel.
Nach dem Wechsel dann die Heimelf st ärker und ab der 70 Minuten lag der Ausgleich förmlich in der Luft. Zuvor hatte noch Hundertmark Pech als er mit links abzog, sein Ball aber am rechten Pfosten der Hausherren vorbeistrich (65.). Fellerdilln markierte vor dem Ausgleich noch einen Lattentreffer mittels eines Freistoß aus 16m (72.), ehe dann der verdiente Ausgleich in Minute 80 aus dem Gewühl heraus geschossen werden konnte. In der Schlussphase ist es dann einzig SG Zerberus Andre Gabriel zu verdanken das ein Punkt noch mit an den Unterlauf der Dill ging. Zwei Glanztaten (82. + 87.) waren notwendig um den Siegtreffer des VFL Fellerdilln zu verhindern.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, A. Rein, B. Köhlinger, C. Kuhl (86. T. Jung) - M. Hundertmark, J. N. Will, T. Russmann, P. Schüller (84. L. Jung), F. Kocadag (31. K. Krishnabayan / 56. F. Kocadag) - L. Jung (65. K. Krishnabayan)



Verletzt und enttäuscht in Fellerdilln. Die "Fusskranken" Kleeblätter Christop Kuhl (links) und Patrick Schüller


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Verschenkte Punkte bei beiden Teams

Die Kleeblätter haben an diesem Spieltag in beiden Partien die dringend benötigten Punkte verschenkt. Dazu wird der nächste Akteur der Seniorenabteilung wegen einer roten Karte in den nächsten Spielen fehlen.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen  -  SG Eschenburg  1 : 1 (1 : 0)


Torschütze: Moritz Hundertmark

Die Eschenburger gingen nach 45 Minuten mit nur einem Gegentreffer in die Kabine und konnten wirklich froh sein nicht bereits in der ersten Halbzeit unter die Räder gekommen zu sein. Nach 60 Sekunden musste Gästekeeper Claes bereits sein ganzes Können aufbieten als er einen verdeckten Schuss von Christoph Kuhl gerade noch mit den Fingerspitzen zur Ecke retten konnte (1.). Nur 120 Sekunden später lief Ferhat Kocadag alleine auf Claes zu, dieser rettete aber wieder in höchster Not mit dem Fuss (3.). Tim Russmann reihte sich schließlich auch in den Reigen der vergebenen Hochkaräter ein und drosch den Ball aus vollem Lauf knapp über die Latte. Wieder hatte er nur den Keeper Claes vor sich (15.). Den ersten Warnschuss setzten die Eschenburger erst nach 17 Minuten gen Ehringshäuser Tor ab. Doch auch hier hatte Nickel kein Glück und der Ball zischte über die Latte. Als Moritz Hundertmark sich dann ein Herz fasste und aus 18 m abzog, markierte er endlich die mehr als verdiente Führung. Sein Distanzschuss klatschte an den Innenpfosten und von dort ins Netz (21.). Leider danach wieder etliche Großchancen ohne jedoch die Führung auszubauen. Lars Jung vergibt aus 7m nach Pass von Kocadag (25.), Tim Russmann verzieht nur knapp aus 15 m und die größte Möglichkeit hat Spielertrainer Hundertmark auf dem Fuss, als er alleine auf den Torwart aus Eschenburg zulaufend vergibt und den Ball links am Tor vorbeisetzt (35.). Dazwischen konnte noch Andre Gabriel seine Klasse aufbieten als er eine Doppelchance von Dorndorf zuerst mit einem Reflex pariert und den darauffolgenden Schuss nochmals sicher hält (27.). Nach dem Wechsel ist die Partie ausgeglichener. Nicht mehr ganz so viele Chancen, aber der Sieg war durchaus drin. Der Knackpunt dann anscheinend der Platzverweis gegen Fabian Grosse in Minute 77 wegen groben Foulspiel. Die Defensive in der darauffolgenden Situation mehrfach unsortiert. Eine Eckball der Gäste können die Mannen um Trainer Moritz Hundertmark nicht sauber klären und J. Nickel stochert den Ball aus kurzer Distanz zum glücklichen Ausgleich ins Netz (79.). Pech noch in der Schlussphase als ein Kopfball von Jan Niklas Will Torwart und Pfosten trifft (90.+3).

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, A. Rein, B. Köhlinger, C. Kuhl - M. Hundertmark, F. Grosse, J. N. Will, T. Russmann, F. Kocadag (42. P. Schüller) - L. Jung (90. C. Karakoyun)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kleeblätter siegen erneut im Kellerduell, Zweite weiter ohne Fortune

Die Kleeblätter haben auch das nächste Kellerduell gewonnen und sich auf Tabellenrang 15 vorgearbeitet. Die SG Oberbiel war mit dem 2 : 1 noch gut bedient und bei besserer Chancenauswertung hätte dieser Sieg auch ohne weiteres deutlicher werden können.
Die Zweite kann trotz gutem Auftritt auch in Hermannstein nicht punkten und dümpelt weiter als Vorletzter im Tabellenkeller der B-Liga herum. Nächstes Wochenende sollte aber der Bann gebrochen werden können, wenn es heißt Letzter gegen Vorletzter.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Oberbiel  -  SG 1910 Ehringshausen  1 : 2 (0 : 0)

Torschützen: M. Hundertmark, J. N. Will

Die Kleeblätter starteten furios und hatten bereits in den ersten fünf Minuten zwei Hochkaräter. Ferhat Kocadag (2.) und Muhammet Tokmak (5.) tauchten, nach jeweils glänzenden Zuspielen, alleine vor SGO Keeper Liessfeld auf und schossen diesen an. Jan Niklas Will hatte dann Pech als sein Schuss in Minute 10 an die Latte klatschte und der Abpraller leider nicht verwertet werden konnte. Der Schuss von Tokmak wurde durch die vielbeinige Gastgeberabwehr geblockt. Den nächsten Alutreffer markierte dann Spielertrainer Moritz Hundertmark. Einen Pass von Tokmak erreichte Hundertmark an der Strafraumgrenze. Sein Schuss landete aber aus 12 m am Pfosten (21.). Danach versuchte es der Flankengeber selber, scheiterte aber aus 20 m an dem Heimkeeper, der den Ball noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte. Die Gastgeber hatten wenig anzubieten. Lediglich Michael Hofmann und Elbasan Buja erzeugten sowas wie Gefahr vor Gabriel, blieben aber in Durchgang eins ohne Erfolg für die SGO.
Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gastgeber besser ins Spiel zu kommen, Ehringshausen ließ aber bis zum Platzverweis für Tokmak (78.) nichts zu. Tim Russmann hatte kurz nach Wiederanpfiff Pech als sein Schlenzer aus halblinker Position an den Innenpfosten knallte und von dort zurück ins Feld (48.). Kabinsan Krishnabayan brachte das Kunststück fertig aus 5 m den Torwart anzuschiessen. Zuvor legte der agile Tokmak quer, obwohl er selbst hätte auch abschließen können. Die Führung dann endlich nach einer Stunde. Einen Pass von Kabinsan Krishnabayan drückte Moritz Hundertmark aus 8 m über die Linie zum verdienten 1 : 0 aus Ehringshäuser Sicht. Nur 120 Sekunden später nutzte Jan Niklas Will einen zurückspringenden Ball und erhöhte auf 2 : 0. Zuvor allerdings eine zweifelhafte Aktion im Strafraum der Oberbieler. Hier hätte man auch auf Freistoss für Oberbiel erkennen können. Der Unparteiische entscheid anders und so gelang der wichtige zweite Treffer (62.). Nach dem Platzverweis für Tokmak dann Oberbiel stärker, aber mehr als der 1 : 2 Anschlusstreffer gelang nicht mehr.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, B. Köhlinger, A. Rein, F. Grosse (61. F. Kocadag) - C. Kuhl, J. N. Will, M. Hundertmark, T. Russmann (68. P. Schüller) - F. Kocadag (46. K. Krishnabayan), M. Tokmak

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Endlich! Der Knoten ist geplatzt

Die KOL Truppe um Spielertrainer Moritz Hundertmark hat endlich den ersten Saisonsieg eingefahren und die rote Laterne an Eintracht Wetzlar II abgegeben. Während die 2. Mannschaft zwar deutlich vom Ergebnis her verlor, dies aber den Spielverlauf über weite Stecken völlig auf den Kopf stellt. Die B-Liga Mannschaft ist einfach zu harmlos vor dem Tor, obwohl Chancen in Hülle und Fülle vorhanden waren.


Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen  -  SG Eintracht Wetzlar II  4 : 1 (1 : 0)

Torschützen: Tim Russmann 2x, Ferhat Kocadag, Jan Niklas Will

Im Kellerduell war schnell klar wer die Regie führt. Die Kleeblätter waren von Beginn an präsenter und ließen keinen Zweifel daran das die Punkte in Ehringshausen bleiben. Nach 180 Sekunden stand es bereits 1 : 0. Lars Jung setzte sich entscheidend auf der rechten Seite durch und bediente Sturmpartner Ferhat Kocadag mustergültig. Dieser behielt die Nerven und versenkte zur wichtigen frühen Führung (3.). Danach weiter recht einseitige Partie. Kleeblätter im Vorwärtsgang und Wetzlars Keeper Daniel Hofmann häufig der einzige echte Gegenpart. Gegen Jan Niklas Will rettete Hofmann in höchster Not mit dem Fuss zur Ecke (7.). Und diese Ecke brachte gleich den nächsten Hochkaräter für Will, der seinen Kopfball wuchtig neben den Kasten von Hofmann setzte. Danach war es Muhammed Tokmak der mit einem Doppelversuch an Hofmann scheiterte. Zuerst parierte er im Liegen einen Schuss aus 5 m, um den Abpraller gleich beim zweiten Schussversuch von Tokmak noch zur Ecke zu lenken (26.). Wetzlar blieb blass und konnte sich im ersten Durchgang nur eine echte Chance erarbeiten. Doch Furkan Caglar brachte das Kunststück fertig das leere Tor aus 10 m nicht zu treffen (36.). Nach dem Wechsel weiter die SG 1910 im Vorwärtsgang. Der eingewechselte Kabinsan Krishnabayan legte von der Grundlinie zurück auf Kocadag, doch dieser jagte den Ball über die Latte (47.). In den folgenden 9 Spielminuten dann aber die Entscheidung. Jan Niklas Will versenkte mit einem trockenen Flachschuss aus halblinker Position den Ball flach unten rechts zum 2 : 0 (49.), und der, in den letzten Wochen häufig vor dem Tor unglücklich agierende Tim Russmann machte mit seinem Doppelpack alles klar. In Minute 55 versenkte Russmann im Nachsetzen und entschied dann die Begegnung nur 3 Minuten später mit einem harten Schuss aus 15 m (58.). Das 1 : 4 ein Schönheitsfehler, zeigt aber das die Defensive nicht ganz sicher stand (64.). SG Schlussmann Andre Gabriel verbrachte einen insgesamt aber ruhigen Nachmittag und musste lediglich einmal sein Können aufbieten. Gegen Wagner rettete Gabriel aus kurzer Distanz und spitzem Winkel zur Ecke (80.). Pech hatte noch Kabinsan Krishnabayan als er den fünften Treffer fast schon erzielt hatte, aber Wetzlars Sebastian Gorek den Ball gerade noch von der Linie kratzt (86.). Neben dem Sieg erfreulich das mit Moritz Hundertmark, Patrick Schüller und Bastian Bretfeld die zuletzte lange verletzten Leistungsträger Ihr Comeback feiern konnten.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, B. Köhlinger, A. Rein, F. Grosse (87. L. Jung), M. Hundertmark (63. B. Bretfeld, 77. T. Russmann) - J. N. Will, M. Tokmak, T. Russmann (72. P. Schüller), L. Jung (46. K. Krishnabayan) - F. Kocadag

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Immer noch ohne Sieg

Die KOL Mannschaft bleibt auch nach dem 8. Spieltag ohne Sieg und fristet weiter das Dasein am Tabellenende.
Auch die 2. Mannschaft konnte beim n ächsten Spiteznteam der Kreisliga B Nord nicht überraschen und verlor auch in dieser Höhe verdient.

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - SSV Oranien Frohnhausen  1 : 2 (0 : 0)


Torschütze: Tim Russmann

Gegen die ebenfalls schlecht in die Runde gestarteten Oranier waren die Gastgeber über mehr als eine Stunde die bessere Mannschaft. Zehn Minuten haben, aus Sicht der Frohnhäuser, gereicht um die 3 Punkte mit in den Dillkreis zu nehmen. Bereits nach 10 Minuten hatte Lars Jung Pech, als er den Ball aus kurzer Distanz am linken Pfosten nicht im Netz unterbringen konnte. Der Gast aus Dillenburg war lediglich durch Alexander Groß in Halbzeit eins gefährlich. Sein Freistoß aus 18 m in Minute 22 rauschte nur knapp am Lattenkreuz vorbei und in Minute 33 zog Groß ansatzlos aus 15 m ab und der Ball knallte an die Latte. Danach hatten Christoph Kuhl und Muhammet Tokmak auf Seiten der Kleeblätter die Möglichkeit noch vor der Pause die Führung zu erzielen. Jedoch Kuhls Kopfball (42.) nach Freistoßflanke von Will, als auch Tokmaks Freistoß (45.+1) rauschten knapp am Aluminium vorbei. Nach der Halbzeitpause weiter das Chancenplus bei der Heimmannschaft. Lars Jung konnte einen Pass von Ferhat Kocadag nicht vernünftig verwerten und vergab aussichtsreich (48.). Nur wenig sp äter die Doppelchance für die Dillkicker. Jan Niklas Will zimmerte den Ball aus 11 m an den Pfosten und den abprallenden Ball jagte Muhammet Tokmak aus kurzer Distanz in die Wolken (50.). Aber auch Lars Jung vergab fleißig weiter seine Möglichkeiten. Nach 52 Minuten lief Jung alleine auf den Gästekeeper zu, legte sich aber kurz vorm Abschluss den Ball zu weit vor und vergab. Auch der dann folgenden Möglichkeit von Tokmak sollten die Kleeblätter noch nachtrauern. Dieser lief ebenfalls alleine auf Andreas Greb zu, versuchte es aber mit einem Heber und so landete der Ball aus 10 m über Greb und Tor im Aus (60.). Und so kam es wie es kommen musste, Frohnhausen nutze die folgenden 10 Minuten um den Dreier einzufahren. Dennis Hild bestrafte eine Fehlleistung im Defensivverbund um traf zum 0 : 1 (60.). Ehringshäuser nun konsterniert, ließen Arabatzis gewähren, der erst den Pfosten traf (68.) um dann aber doch zum vorentscheidenden 2 : 0 für den Gast einzunetzen (71.). Die Gastgeber gaben zwar nicht auf und hatten noch Tormöglichkeiten durch Will und erneut Tokmak (82. + 84.), doch mehr als der Anschlusstreffer durch Tim Russmann (85.) sprang nicht mehr heraus.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, A. Rein, B. Köhlinger, C. Kuhl - M. Tokmak, J. N. Will, T. Russmann (75. C. Karakoyun), F. Grosse (64. L. Fitzner) - L. Jung (80. T. Russmann), F. Kocadag

Kreisliga B Nord Wetzlar

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Wochenende der Kleeblätter endet ohne Punktgewinn. Somit muss man, speziell bei der ersten Mannschaft, von einem Fehlstart in die neue Saison sprechen. Denn gerade beim Aufsteiger in Kinzenbach war deutlcih mehr zu holen.
Spielertrainer Moritz Hundertmark hat hier sicher einiges zu analysieren und der Mannschaft mitzuteilen.


Kreisoberliga West GI/MR

SG Kinzenbach II  -  SG Ehringshausen  3 : 1 (1 : 0)


Torschütze: Bastian Bretfeld

Gegen den Aufsteiger hatten die Dillkicker phasenweise richtig starke Momente, vergaßen aber wieder die Tore zu machen.
Häufig ist bis zum Strafraum alles ok, danach triffft der jeweilige Akteur enfach die falsche Entscheidung oder man ist zu mutlos im Abschluss. Einzig Muhammet Tokmak war mit seinen Versuchen aus der Distanz (7., 43., 61.) immer gefährlich und stellte den Torsteher der Gastgeber vor schwierige Aufgaben. Seine Schüsse aus 16 - 20 m wurden aber entweder glänzend pariert oder verfehlten das Ziel nur denkbar knapp. Wenn das nicht der Fall war, kam den Gastgebern aus dem Giessener Bereich die Latte zur Hilfe. So in Minute 33, als Tokmaks Freistoß an die Unterkante der Latte klatsche und von dort zurück ins Feld.
Der kurzfristig reaktivierte Simon Kunz, auf Seiten der Ehringshäuser, konnte seine Klasse auch aufblitzen lassen und stand goldrichtig gegen den alleine auf ihn zulaufenden Stürmer aus Kinzenbach (23.). Das 1 : 0 dann doch etwas überraschend, aber nicht ganz unverdient, noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Einen Konter, initiert von Jan Niklas Will und Tim Russmann konnte Bastian Bretfeld, nach kluger Hereingabe von Will, der im Strafraum nochmal querlegt, zum Führungstreffer einschieben (45.+1). Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit stand dann ganz im Zeichen der Gäste, die hier das Spiel hätten entscheiden müssen. Eine Doppelchance von Tokmak und Will aus 5 m jeweils wurde fast fahrlässig vergeben (61.). Ebenso nur eine Minute später erneut Jan Niklas Will mit seinem Schuss mit links aus 11 m alleine vorm Tor. Die dickste aller Chancen hatte aber Tim Russmann auf dem Fuss. Völlig freistehend vor dem Torhüter aus Kinzenbach verzieht dieser aus 9 m seine "Hundertprozentige" (63.). Danach bringt ein Standard die eigentlich schon dem KO nahen Kinzenbacher wieder zurück in die Partie. Einen Freistoß aus dem Halbfeld klärt keiner der Abwehrprotagonisten der SGE. Und so kann der Gastgeber völlig überraschend per Kopf ausgleichen (70.). Die anschließende Tiefschlafphase währt bis zum Weckruf, dem 2 : 1 (76.). Wieder ein Standard, wieder ein Kopfball. Die Bemühungen der Kicker aus Ehringshausen danach waren nicht mehr von Erfolg gekrönt. Entweder stand ein Bein der Gastgeber, oder aber die Latte (75.) im Weg. Das 3 : 1 nur ein Schönheitsfehler in der sechsten Minute der Nachspielzeit, als auch ein letzter Angriff der SGE Spieler nicht zum Ausgleich führte und der Konter den dritten Gegentreffer bescherte.

Mannschaft:
S. Kunz - G. Tonkovic, A. Rein, B. Köhlinger (80. L. Fitzner), C. Kuhl - T. Russmann, J. N. Will (90. B. Köhlinger), B. Bretfeld (83. F. Kocadag), L. Jung, M. Tokmak - F. Kocadag (78. K. Krishnabayan)

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Keine Tore - keine Punkte

Die Mannschaften der SGE waren auch am letzten Spieltag ohne Erfolgserlebnis. Dies war allerdings bei den anstehenden Begegnungen gegen die Spitzenmannschaften der jeweiligen Ligen nicht zu erwarten.

Kreisoberliga West GI/MR

TSV Bicken  -  SG 1910 Ehringshausen  3 : 0  (2 : 0)

Nach Abpfiff waren die Spieler und Verantwortlichen nicht ganz unzufrieden, ob wohl es vorher wieder eine Niederlage setzte.
Dennoch kann, unter Berücksichtigung der Ausfälle (Moritz Hundertmark, Bastian Bretfeld, Patrick Schüller und Kabinsan Krishnabayan), die Defensivleistung der Elf als ordentlich bezeichnet werden. Der TSV Bicken hat in der bisherigen Runde nur wenigen Mannschaften weniger als 5 Tore eingeschenkt und ist ist eine Klasse für sich in der diesjährigen KOL Runde.
Das Spiel nahm gleich von Beginn an Fahrt auf und der Gastgeber versuchte mit hohem Tempo frühzeitig die Entscheidung herbeizuführen.
Letztendlich gelang dies auch mit den frühen Treffern in den Minuten 10 und 23. Danach aber die Kleeblätter besser sortiert und häufiger auch in der Lage den Spielfluss der Mittenaarer fr ühzeitig zu unterbinden, was natürlich gegen solch eine Elf nicht immer gelingen kann.
Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber, mit 4 ehemaligen Ehringshäuser Akteuren aufgelaufen, das Spiel jederzeit im Griff und führten Regie. Lediglich Muhammet Tokmak hatte Pech als sein Flachschuss aus halblinker Position nur Zentimeter am Pfosten vorbeirauschte.
Bicken konnte nach etwas mehr wie einer Stunde noch das durchaus verdiente dritte Tor nachlegen (63.) und stellte somit den Endstand her.

Mannschaft:
A. Gabriel - G. Tonkovic, A. Rein (71. J. N. Dross), B. Köhlinger, C. Kuhl - M. Tokmak, J. N. Will, T. Russmann, F. Grosse - F. Kocadag, L. Jung

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Keine Tore im Derby gegen den FC Werdorf

Im Derby gegen den Nachbarn aus Werdorf gab es zwar Torchancen auf beiden Seiten genug aber leider am Ende nichts zählbares für die Kleeblätter.
Das Kräftemessen innerhalb der Großgemeinde der Zweiten gegen die Lemp gewann diesmal die SpVgg. Lemp verdient mit 3 : 0.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen  -  FC Werdorf  0 : 0

Immer noch ohne 3 wichtige Akteure kamen die Kleeblätter wenigstens zum ersten Punktgewinn. Auch wenn dieser unter dem Strich gesehen nach Spielverlauf zu wenig war. Der Gast aus Werdorf war in den ersten 15 Minuten die aktivere Mannschaft und kam folgerichtig auch zu den ersten Toraktionen. Glück hatten die SGE´ler hier besonders in Minute 7 und 8 als zuerst Benjamin Wolf knapp links am Kasten von Andre Gabriel vorbeizog, ehe dann Patrick Schwärzel´s Schuss, nach vorherigem Fehlpass eines SG-Akteurs, auch das heimische Tor verfehlte. Die erste Meldung der Heimelf dann auch per Doppelchance. Jan-Niklas Will versuchte sich aus 16 m und verzog (11.), ehe Patrick Schüller es ihm gleichtat und mit links den Ball rechts unten vorbeidrosch (13.). Danach ausgeglichenes Spiel in Hälfte eins mit Chancen auf beiden Seiten. Zumeist jedoch Schussversuche aus 12 - 18 m. In Minute 27. setzte sich der Werdorfer Artan Gojani halblinks durch und Kai Ballatz verpasste die Hereingabe nur um Zentimeter. Christoph Kuhl hatte auf Seiten der Gastgeber Pech als sein Kopfballversuch, nach Freistoßflanke von Bastian Bretfeld, über die Latte ging (39). Noch vor der Halbzeitpause dann Möglichkeiten durch Standards. Doch sowohl Patrick Schüller als auch Bastian Bretfeld hatten kein Schussglück und vergaben die jeweils direkt ausgeführten Freistösse aus aussichtsreicher Position. Schüllers Versuche gingen über die Latte und streiften den Pfosten (42. und 45.+1). Bretfelds Freistoss war ebenfalls zu hoch angesetzt und ging über die Aluminiumstange des Gehäuses von Marcel Rumpf.
Nach dem Wechsel dann die Heimakteure besser, jedoch glücklos im Abschluss. Die beste Möglichkeit hatte hierbei Ferhat Kocadag, der in Minute 65 alleine auf Marcel Rumpf zulief und diesen aus kurzer Distanz anschoss. Als sich Tim Russmann dann auf der Aussenbahn auf die Reise machte und eine scharfe Flanke in den Fünfmeterraum gab, wiederholte sich die Szene der Werdorfer aus Halbzeit eins. Diesmal auf Seiten der Ehringshäuser, denn Lars Jung rutschte nur Zentimeter am Ball vorbei (70.). Die letzten guten Möglichkeiten blieben allesamt von Bastian Bretfeld ungenutzt. Nach Pass von Lars Jung verzog Bretfeld aus vollem Lauf und verfehlte die Führung aus 16 m mit seinem Volleyversuch (78.), ehe der Kaptitän erneut Pech hatte und eine Hereingabe von rechts durch Kocadag verpasste (86.). Auch die Schlussaktion gehörte dem Kapitän, der aber alleine vor Rumpf überhastet abschloss und nicht traf (90. + 3). So blieb es beim unglücklichen Unentschieden aus Ehringshäuser Sicht.

Mannschaft:
A. Gabriel - J. N. Dross (74. P. Sch üller), C. Kuhl, A. Rein, G. Tonkovic - P. Schüller (63. L. Jung), B. Bretfeld, B. Köhlinger, J. N. Will - T. Russmann, F. Kocadag

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Seniorenabteilung
Eine weitere Niederlage gegen den ambitionierten SSC Juno Burg am vergangenen Sonntag macht den befürchteten schlechten Saisonstart der SGE wahr werden. Mit nunmehr 0 Punkten ziert man das Tabellenende. Das kommende Derby gegen den FC Werdorf macht die Aufgabe daher nicht unbedingt leichter.

SSC Juno Burg - SG Ehringshausen   4 : 2 (3:0)

Eine verdiente Niederlage der SGE gegen den SSC Juno Burg. Bereits in der Anfangsphase verschlief man das Spiel und lag nach gerade einmal 18 Minuten mit 2:0 im Hintertreffen. Wenn auch die beiden ersten Tore aus klaren Abseitsstellungen resultierten und der Schiedsrichter hier den Gastgebern wohl gesonnen war, muss man doch das Abwehr- und Zweikampfverhalten der Kleeblätter kritisieren. Da hilft auch die Tatsache, dass man mit Moritz Hundertmark, Bastian Bretfeld und Mohamet Tokmak gleich drei Schlüsselspieler ersetzt werden  mussten, nicht viel weiter. Nach der schnellen und klaren Führung ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen. Ehringshausen konnte in der Folge das Spiel optisch etwas ausgeglichener gestalten. Gefährlicher war aber der Gastgeber. Andre Gabriel hielt mit einigen guten Paraden das 2:0. Ehringshausen kam mit seinem ersten gefährlich vorgetragenem  Angriff zur großen Chance den Anschlusstreffer zu erzielen. Aus halbrechter Situation lief Tim Russmann alleine auf den Torhüter zu, spielte diesen aus und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Die Folge rote Karte für den Schlussmann und Elfmeter für Ehringshausen. Tobias Jung scheiterte in der 36. Minute am eingewechselten Torhüter. Als der Schiedsrichter einige Minuten nachspielen ließ, warum auch immer, erzielte Burg die Vorentscheidung mit dem 3:0.
In der 2. Halbzeit steigerten sich die Kleeblätter und gestalteten zumindest in den ersten 20 Minuten die Partie offener. Benjamin Köhlinger, nach feinem Zuspiel von Lars Jung, erzielte in der 59. Minute den 1:3 Anschlusstreffer. Ehringshausen wollte nun mehr, ließ aber die nötige Durchschlagskraft in der Spitze vermissen, zumal auch der Spielaufbau zu langsam, ungenau und behäbig von statten ging. Mit seiner Entscheidung auf angebliches Rückpassspiel trat der sehr unglücklich leitende Referee abermals negativ für die SGE in Erscheinung. Die Burger ließen sich nicht zweimal bitten und erzielten den Knock out (76., siehe Bilder). Das Spiel plätscherte nun vor sich dahin und Lars Jung versäumte in der 86. Minute den Anschlusstreffer. Als Tim Russmann sich kurz vor Ende der Begegnung rechts durchsetzte fand er in Kabinsan Krishnabayan einen Abnehmer. Dieser erzielte per Kopf das 2:4 Endergebnis.
Bleibt zu hoffen, dass die Truppe von Moritz Hundertmark sich in den kommenden Spielen zu steigern weiß, damit man die sehnlichst erhofften und benötigten ersten Punktgewinne verbuchen kann.

Bilder vom Spiel.....


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

SG Ehringshausen  -  FC Burgsolms   1 : 3 (0:2)

Zweites Spiel, zweite Niederlage. Konnte man im ersten Spiel gegen den RSV Büblingshausen noch sagen, dass die Niederlage sehr unglücklich ausfiel, so kam man nach dem Schlusspfiff gegen Burgsolms zu der Erkenntnis völlig verdient verloren und in der Höhe eher schmeichelhaft.
Die Kleeblätter fanden gerade in der 1. Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und gerieten von Beginn an unter Druck. Jegliche Zweikampfstärke vermisste man und so war es nicht verwunderlich als nach elf Minuten der Ball zum ersten Ball im Netz der SGE lag. Burgsolms gab eindeutig den Takt an und erhöhte in der 22. Minute durch Patrick Schmidt (Nr.10) auf 0:2. Nach gut einer halben Stunde und einer Umstellung fingen sich die Kleeblätter. Burgsolms zog sich etwas zurück und lauerte mit ihren schnellen Angriffsspitzen auf Konter, die ständig für Unruhe in der SGE-Abwehr sorgten. Als nach 30 Minuten ein zu kurz geratener Rückpass zum Torhüter von Ferhat Kocadag erlaufen wurde und daraufhin Tim Russmann das verwaiste Tor nicht traf war es vorbei mit den Geschenken der Gäste.
In der 2. Hälfte begann Ehringshausen vielversprechend. Muhamet Tokmak scheiterte kurz nach Wiederbeginn am Burgsolmser Keeper. Nur zwei Minuten später die Vorentscheidung. Muhamet Tokmak ging auf halblinker Seite alleine durch und wurde gefoult. Der SR ahndete das Vergehen mit Freistoß und gelber Karte. In dem anschl. Durcheinander vergriff sich der Ehringshausener im Ton gegenüber einem Kontrahenten und wurde mit Rot des Feldes verwiesen. Danach bemühten sich die in Unterzahl agierenden Kleeblätter, hatten aber auch Glück, dass Burgsolms mehrfach am eigenen Unvermögen scheiterte. Alleine Patrick Schmidt (Nr.10) ging dreimal  alleine Richtung Torhüter Gabriel und scheiterte entweder an diesem oder zielte zu ungenau (51./61./69.). Sein Namensvetter Patrick Schmidt (Nr.11) wollte dem natürlich nicht nachstehen und traf in der 82. Minute das Aluminium. Ein Spiel was bis dahin schon deutlich entschieden hätte sein müssen wurde in der 83. Minute plötzlich noch mal eng. Wie aus dem nichts gelang Patrick Schüller der 1:2 Anschlusstreffer. Nun versuchten die Kleeblätter nochmal alles um vor das gegnerische Tor zu gelangen um den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich zu erzielen. Die dadurch entblößte SG Defensive musste aber leider noch in der Nachspielzeit (90.+ 2.) das 1:3 quittieren.
Bleibt noch zu erwähnen, dass mit Jan Nicklas Dross und Leon Fitzner zwei Jugendliche ihren Senioreneinstand in der 1. Mannschaft hatten und ihre Sache sehr ordentlich machten. Leider wird die Ausfallliste (Bastian Bretfeld, Moritz Hundertmark und Muhamet Tokmak) in den kommenden Spielen schon wieder Sorge bei den SG Verantwortlichen hervorrufen. Mit der nächsten Aufgabe, dem SSC Juno Burg, steht uns der dritte Anwärter im dritten Spiel auf die vorderen Plätze gegenüber.

Biler vom Spiel gibt es hier

Kreisoberliga West GI/MR

SG 1910 Ehringshausen - RSV Büblingshausen  0 : 2 (0 : 0)

Eine gute Kreisoberligapartie, unter Berücksichtigung der Wetterverhältnisse, sahen die Zuschauer im Roquemaurestadion. Bei Dauerregen der zeitweise sehr stark niederging entwickelte sich eine flotte Partie mit etlichen guten Torchancen. Die Erste richtige hatte Ferhat Kocadag auf Seiten der Gastgeber. Doch dessen Schuss aus 10 m hält der Gästekeeper nach 11 Minuten. Der Gast aus dem Wetzlarer Stadtteil verzeichnete durch Miocevic nach 22 Minuten seine erste Möglichkeit. Dieser versuchte SG-Keeper Gabriel zu überlupfen. Gabriel bekam noch die Hand an den Ball und wehrte ab. Eine Doppelchance aus kurzer Distanz dann für Jan Niklas Will und Kabinsan Krishnabayan. Zuerst wird Wills Schuss aus 8 m noch durch die viellbeinige Abwehr geblockt, ehe Gästetorsteher Netsch den Schuss, nach abprallendem Ball, von Kabi Krishnabayan glänzend pariert (28.). Eine weitere Führungsmöglichkeit hat Muhammet Tokmak nur wenige Minuten vor Ende der ersten Hälfte, aber auch dieser schießt aus 5 m den Schlussmann der Gäste an (39.). Danach ist es mit dem Oberwasser für die SGE vorbei und Büblingshausen hat ebenfalls Pech im Abschluss und verpasst durch Miocevic (43.) und Waskow (45.) die Halbzeitführung ebenfalls. Ersterer scheitert aus 7 m an Andre Gabriel, der einmal mehr auf dem Posten ist. Und Tim Waskow bringt das Kunststück fertig den Ball aus dem Fünfmeterraum senkrecht über das leere Tor zu schießen. In Durchgang zwei dann gleich nach Anpfiff eine Kopfballchance durch Tokmak nach Flanke von Tim Russmann. Doch der Ball streift nur die Latte (47.). Im direkten Gegenzug die Führung für den RSV. Eine Pass von halbrechts rutscht Gabriel unter dem Körper durch und der dahinter postierte Christian Wagner hat keine Mühe den Ball flach einzuschieben (48.). Die Versuche der Dillkicker durch Kabinsan Krishnabayan (50.) und Moritz Hundertmark mit Gewaltschuss (74.) blieben erfolglos. Büblingshausen hatte ebenfalls einige Male Pech, unter anderem durch einen Lattenkopfball von Mario Laca (78.), konnte aber mit einem Konter in der Schlussminute noch zum 2 : 0 Sieg einschiessen.

Mannschaft:
A. Gabriel - B. Bretfeld, M. Hundertmark, B. Köhlinger, A. Rein (82. L. Jung) - J. N. Will, C. Kuhl, F. Kocadag, T. Russmann, M. Tokmak - K. Krishnabayan

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zuletzt Aktualisiert:
28.09.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü